Wir verabschieden uns in Trauer von unserem Ehemann, Vater, Großvater und Firmengründer Ferdinand Barnhausen, der unerwartet im Alter von 76 Jahren verstorben ist. Bereits Ende der sechziger Jahre legte er mit der Einlagerung von Boden und Bauschutt das Fundament für die heutige Barnhausen Gruppe. In den Folgejahren eröffnete er eine Deponie und begann die Vermietung von Baumaschinen samt Fahrern - der Fuhrpark erweiterte sich rasch um Lkws und Bagger. Seit Ende der achtziger Jahre Jahr setzte er sich dafür ein, Altbaustoffe (u.a. Beton und Bauschutt) wieder aufzubereiten und somit wertvolle Ressourcen im Wirtschaftskreislauf zu belassen. Immerzu begeisterte er sich für neuere Entwicklungen aller Art und errichtete bspw. eine Freiflächenphotovoltaikanlage zur Gewinnung erneuerbarer Energie.

Über Jahrzehnte prägte er mit seinem unermüdlichen Einsatz und Mut, seinem Gespür für Chancen und seiner Zielstrebigkeit die Entwicklung der Barnhausen Gruppe und die Arbeit aller Mitarbeitenden. Wir sind stolz darauf, ein Teil seines Lebenswerks zu sein und werden es in seinem Sinne kraftvoll weiterführen. Wir danken Ihnen für das bisher entgegengebrachte Vertrauen und hoffen, gerade nach diesem schicksalhaften Schlag, auf Ihre Unterstützung und auch weiterhin auf vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit.

In seiner Freizeit ging Ferdinand Barnhausen leidenschaftlich gern in den Wald und zählte die Jagd zu seiner großen Passion. Seit langer Zeit begeisterte er sich für den Reit- und Pferdesport und war gern Teil vieler lokaler Vereine und Schützenbruderschaften, die er gern unterstützte.

Mit dem Tod von Ferdinand Barnhausen verlieren wir eine Persönlichkeit, der wir viel verdanken. Wir werden ihn in dankbarer Erinnerung behalten.